Benignes Prostatasyndrom2018-10-15T14:09:59+00:00

Gutartige Prostatavergrößerung (Benignes Prostatasyndrom)

Unter dem benignen Prostatasyndrom fasst man verschiedene Symptome, ein vergrößertes Prostatavolumen und eine Blasenauslassobstruktion zusammen. Der früher hauptsächlich verwendete Begriff „benigne Prostatahyperplasie“ zielt vor allem auf die histologischen Veränderungen ab, die dem Syndrom zugrunde liegen.

Grob kann man die Symptome in obstruktive und irritative Symptome einteilen. Die Obstruktion führt zu einem abgeschwächten Harnstrahl, verlängerter Miktionszeit, verzögertem Miktionsbeginn, Harnstottern, Nachträufeln und Restharn. Irritative Symptome sind eine erhöhte Miktionsfrequenz, Nykturie, imperativer Harndrang, Dranginkontinenz und ein Restharngefühl.

Untersuchung und Therapie

  •  Ultraschalluntersuchung und Uroflowmetrie.
  • Bei Bedarf Blutuntersuchungen und Zystoskopie.
  • Medikamentöse Behandlung.